CONTUREC – Competence Network Urban Ecology

Plattform

Das Kompetenznetzwerk Stadtökologie ist ein offenes Netzwerk aus Institutionen beziehungsweise Personen von Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Landesanstalten für Umwelt und sonstigen Einrichtungen, welches aufbauend auf die Tradition der Stadtzökologie in Deutschland (vgl. zum Beispiel Sukopp & Wittig 1993, 1998, Breuste, Feldmann & Uhlmann 1998) das Ziel verfolgt, die stadtökologische Forschung in Deutschland weiter zu entwickeln. Stadtökologische Forschung ist vielfach anwendungsorientierte ökologische Forschung, die nicht losgelöst von der gesellschaftlichen Funktion und Bedeutung der Städte durchgeführt werden kann. Sie leistet Beiträge für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Ausgangslage

Urbanisierung ist weltweit einer der großen Entwicklungstrends. In absehbarer Zeit wird die Mehrheit der Menschen in städtischen Siedlungsräumen leben, von denen wiederum viele in einer der zahlreichen so genannten Megacities mit mehr als 10 Millionen Einwohnern leben werden.
Die Landschaft Mitteleuropas ist besonders stark durch städtische Siedlungsräume geprägt. Rund 80 % der Bevölkerung Mitteleuropas wohnt, arbeitet und lebt in Städten. In der Bundesrepublik bedecken Siedlungen, darunter vor allem städtische Siedlungen, nicht nur über 12 % der Landfläche, sondern sie überziehen die gesamte Landschaft mit einem mehr oder weniger dichten Netz aus Siedlungspunkten und den sie verbindenden linienförmigen Infrastruktureinrichtungen. Die durch die städtischen Siedlungsräume erzeugten energetischen, stofflichen und biotischen Austauschprozesse beeinflussen die ökologischen Prozesse aller anderen Landschaftsräume wesentlich mit, und zwar nicht nur lokal oder regional, sondern auch global. Die hohe (innere und äußere) Dynamik städtischer Entwicklungen verursacht immer wieder neue Anpassungsprozesse zwischen den anthropogen bestimmten sozio-ökonomischen Systemen und den natürlichen Systemen unserer Landschaften mit den unterschiedlichsten ökologischen Folgen. Viele Umweltprobleme auf dieser Erde sind an unsere städtisch dominierten Gesellschaftsformen gekoppelt. Werden diese Probleme nicht gelöst, dann führen sie zu katastrophalen Folgen für die Menschheit (s. das Beispiel Klimawandel).
Wissenschaftliche ökologische Forschungen über und in städtischen Siedlungsräumen, also stadtökologische Forschungen stellen ein grundlegendes Fundament dar, um die genannten ökologischen Folgen und damit einhergehenden Risiken analysieren und bewerten zu können. Nachhaltige Stadtentwicklung benötigt stadtökologische Forschung.
Die Komplexität und Dynamik der durch städtische Siedlungsräume bewirkten ökologischen Prozesse ist für die ökologische Forschung eine besondere Herauforderung. Städtische Siedlungsräume sind darüber hinaus beispielhafte Laboratorien für den Einsatz und die Überprüfung ökologischer Methoden und Theorien der wissenschaftlichen Forschung. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, ist eine entsprechende Forschungskultur und Forschungsgemeinschaft unbedingt erforderlich. Die Besonderheit der stadtökologischen Forschung besteht zudem darin, dass gesellschaftliche Entwicklungsprozesse und die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Natur in die wissenschaftliche ökologische Analyse und Bewertung viel unmittelbarer einzubinden sind als in vielen anderen Gebieten der ökologischen Forschung. Inter- und Transdisziplinarität sind grundlegende Bestandteile anwendungsorientierter stadtökologischer Forschungsansätze.

Ziele

Stadtökologische Forschung kann in vielfältiger Weise durchgeführt werden. Das Kompetenznetzwerk Stadtökologie greift die Tradition einer naturwissenschaftlich orientierten ökologischen Forschung auf, wie sie die Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), European Ecological Federation (EEF), International Association for Ecology (INTECOL) oder das Man and Biosphere Programm der UNESCO repräsentieren, und knüpft an die erfolgreiche Arbeit der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Biotopkartierung im besiedelten Bereich in Deutschland an. Das Kompetenznetzwerk Stadtökologie beschränkt aber die stadtökologische Forschung nicht auf naturwissenschaftliche Forschung. In der stadtökologischen Forschung ist die Zusammenarbeit zwischen Natur- und Sozialwissenschaften von grundlegender Bedeutung. Genauso ist der kontinuierliche Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und Praxispartnern sowie die Gestaltung gemeinsamer Forschungaktivitäten ein konstituierendes Element stadtökologischer Forschung.
Drei inhaltliche Zugänge werden die Arbeit des Kompetenznetzwerkes zunächst bestimmen:

24.01.2007